Bei den alljährlichen Dorffesten in Orten Thüringens und Sachsens werden viele Einwohner selbst zu Akteuren. So wie hier im thüringischen Pansdorf der 14-jährige Frank und der 12-jährige Patrick. Sie waren als Akkordeon-Solisten die Stars am dritten Festtag und ernteten viel Beifall. Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto, Hüpfburg und traditionelle Spiele auf der Wiese sorgten für Kurzweil der jüngeren Gäste. Gehörten auch diesmal zum Dorffest dazu: hausbackener Kuchen, Thüringer Roster und kräftiger Gerstensaft...




Im Vogtland stellt oder setzt man zu Heimatfesten und ähnlichen Anlässen solcherart Nachbildungen in Vorgärten und Anlagen, wie hier zum Dorffest in Losa.
Für Sandy und Lisa wurden beim Erkunden dieser originellen Sitzgruppe Oma und Opa richtig lebendig...


Mit über 80 Jahren noch topfit
Zum diesjährigen Ruinen- und Heimatfest in Elsterberg wurde während des Festumzugs auch Technik aus der Vergangenheit gezeigt, die begeisterte. Zum Bild Verkehrsgeschichte gehörte auch ein Bulldozer anno 1923. Dieser war fit wie in alten Zeiten...
Fröhliche Wettkämpfe gehörten im thüringischen Dobia (Landkreis Greiz) auch wieder zum diesjährigen Dorffest dazu. Mit Brühtrogrennen, Schlauchziehen oder Strohballen um die Wette karren werden alte Bräuche wieder lebendig.  


Größter Schwibb-Bogen?
Die Frage stellt sich in diesen Tagen für den Marketingverein in Greiz, wo das Prachtstück erzgebirgischer Volkskunst zurzeit von der Terrasse des Unteren Schlosses im Lichterglanz erstrahlt.
Die Medien der Region berichteten bzw. berichten über diese neue Attraktion des diesjähigen Weihnachtsmarktes und der Verein kontaktierte den MDR mit seiner Sendereihe *Außenseiter-Spitzenreiter*.
Der Schwibb-Bogen misst 12 Meter Länge und 4 Meter Höhe.
Wer einen noch größeren *Bruder* kennt, sollte das in geeigneter Weise kundtun.






Mal sehn, wer brav am Computer sitzt und fleißig Fotos uploadet.
Den Nikolaus als Fenstergucker 6. Dezember in Greiz(Thüringen) entdeckt





Druckbare Version